Isländische Küche – Teil 4: Skyr

0

An einem Lebensmittel kommt man in Island nicht vorbei: Skyr. Vergleichbar mit Dickmilch ist Skyr ein aus entrahmter Milch hergestelltes Produkt, welches in allen Supermärkten, Tankstellen und auch den Cafés und Restaurants in Island erhältlich ist.

Skyr kann man relativ einfach selbst herstellen, jedoch wird dieses Milchprodukt mittlerweile industriell gefertigt und so kaufen auch die meisten Isländer ihren Skyr in den Supermärkten. Die bekannteste und auch verbreitetste Marke in Island ist Skyr.is, die ihre Produktionsstätte in Selfoss hat. Angeboten wird er in Natur oder mit diversen Fruchtzubereitungen, wie Himbeere, Blaubeere und viele andere.

Skyr wird von den Isländern bereits seit dem neunten Jahrhundert hergestellt, als die ersten Norweger Island besiedelten. Skyr ist eigentlich das Ergebnis eines Prozesses, um Milch für die langen Winter haltbarer zu machen. Bis zum 19. Jahrhundert wurde Skyr aus Schafs- und Kuhmilch hergestellt, heute in der Regel nur noch aus Kuhmilch.

Skyr von Arla

Skyr von Arla

In Deutschland ist Skyr seit 2015 erhältlich. Die deutsche Molkereigenossenschaft der dänischen Mutter Arla bietet Skyr nach isländischer Art an. Entweder in Natur oder auch mit diversen Früchtekombinationen wie z.B. „Nordische Kirsche“. Hergestellt wird er in Upahl in Mecklenburg-Vorpommern. Dieser Skyr ist zwar nicht mit dem Original vergleichbar, aber dennoch eine gute Alternative. Erhältlich ist er in vielen Supermärkten, die Arla-Produkte führen. Neben dem Skyr von Arla bietet die Supermarktkette Lidl mit ihrer Hausmarke Milbona ebenfalls Skyr an, den sie von dem Molkereibetrieb Bechtel herstellen lässt. Gerüchten zu Folge soll aber auch die isländische Firma Skyr.is Pläne für eine Distribution ihres Produktes auf das europäische Festland planen. Zumindest in einigen skandinavischen Ländern ist Skyr.is erhältlich und mit folgendem Video hat Skyr.is der Molkerei Arla den Kampf angesagt.

Das sich Skyr auch in Europa größerer Beliebtheit erfreut, ist nicht verwunderlich. Skyr ist ein gesundes, da fettarmes und proteinreiches Lebensmittel mit wenig Kohlenhydraten und viel Kalzium. Um Skyr selbst herzustellen, ist es sehr gut, wenn man „echten Skyr“ zum Impfen der Milch verwenden kann. Da dieser in Deutschland selten zur Verfügung steht, kann man sich folgender Rezeptur bedienen, aus der man rund 1,5 Liter Skyr-Masse herstellen kann (entspricht ungefähr 8 Portionen).

Man benötigt 4 Liter fettarme Milch (bitte keine H-Milch, sprich ultrahocherhitzte Milch verwenden), 1 Liter saure Sahne und 1 Labtablette (erhältlich in der Apotheke). Da mit Milch eine leicht verderbliche Ware verarbeitet wird, muss man Sorge dafür tragen, dass alle verwendeten Gegenstände sauber und möglichst keimfrei sind. Am besten wird alles im Geschirrspüler bei höchster Temperatur gereinigt und direkt verwendet.

Man lässt die Milch aufkochen (dabei darauf achten, dass diese nicht am Boden anbrennt) und anschließend auf ca. 40°C abkühlen. Die saure Sahne wird cremig gerührt, mit etwas Milch versetzt und in die warme Milch untergerührt. Die Labtablette wird in etwas Wasser aufgelöst und ebenfalls gut in die Milch eingerührt. Anschliessend wird der Topf zugedeckt und ca. 24 Stunden bei Raumtemperatur zum Ruhen auf Seite gestellt.

Nach 24 Stunden wird die Masse in ein mit einem Käseleinen (erhältlich in gut sortierten Haushaltswarengeschäften) ausgelegtes Sieb gegeben, um die Molke abtropfen zu lassen. Wenn die Konsistenz der Masse dicklich-cremig geworden ist, kann der Skyr in ein abgekochtes, verschließbares Behältnis umgefüllt werden.

Serviert wird der Skyr mit etwas untergerührter Milch oder Sahne und etwas Zucker. Früchte wie Erdbeeren, Heidelbeeren oder Himbeeren passen hervorragend zu Skyr, aber auch andere Früchte lassen sich mit Skyr kombinieren. Haltbar ist der selbst hergestellte Skyr im Kühlschrank ca. 4-5 Tage. Guten Appetit!

Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar