Montag , 25. Juni 2018

Süden

Alles rund um den Süden Islands.

Vestmannaeyjar – Zwischen Vulkanen im Nordmeer

Aussicht vom Eldfell

Im Süden Islands liegt vor der Insel selbst eine kleine Inselgruppe, deren Name auf ein Ereignis zur Zeit der Landnahme Islands zurückzuführen ist. Irische Sklaven, Westmänner genannt, flohen hierhin, nachdem sie ihren Herrn umgebracht hatten. Seitdem tragen die Inseln den Namen Westmännerinseln oder auf Isländisch Vestmannaeyjar. Strittig scheint bis heute, …

Weiterlesen »

Verloren in Island – Das Wrack von Sólheimasandur

Wrack einer Douglas C117-D in der Sólheimasandur

Ein Fotomotiv aus Island hat immer wieder die Herzen von Fotografen in Wallung gebracht. Die Sprache ist von einem Flugzeugwrack inmitten einer kargen Sandwüste, das wie ein Symbol der menschlichen Vergänglichkeit für immer in der Einsamkeit Islands verloren scheint. In der Tat war es viele Jahre nur für Insider zugänglich und …

Weiterlesen »

Die Gletscherlagune Jökulsárlón

Jökulsárlón

Die Natur kann beeindruckende Schauplätze schaffen. In Island zeigt sich die Natur besonders kreativ in der Gegensätzlichkeit natürlicher Gegebenheiten. Ein besonderer dieser Naturschauplätze ist die Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier kalbt eine der Gletscherzungen des Vatnajökull Eisberge in einen großen See, der wiederum über einen kurzen Fluss eine direkte Verbindung zum Meer hat. Bilder …

Weiterlesen »

Kirkjubæjarklaustur

Blick über Kirkjubæjarklaustur

Kirkjubæjarklaustur oder von den Isländern kurz Klaustur genannt ist ein Ort im Süden Islands zwischen Vík und Höfn. Kirkjubæjarklaustur hat rund 150 Einwohner und verfügt über eine gute Infrastruktur, denn sie ist zwischen Vík und Höfn die einzig größere Ansiedlung mit zentraler Bedeutung. Diese Bedeutung rührt daher, dass unweit von Kirkjubæjarklaustur die Straßen …

Weiterlesen »

Hveragerði – Zwischen Ringstraße und geothermaler Hochkultur

Fluss Varmá bei Hveragerði

Wer Reykjavík mit dem Auto über die Ringstraße in Richtung Süden verlässt, wird die Stadt Hveragerði nach ca. 40 Kilometern passieren. Die kleine Stadt im Süden Islands ist bekannt für die Nutzung der geothermalen Energie zur Beheizung von Gewächshäusern, so dass hier Blumen, Gemüse und Südfrüchte gezüchtet werden. Die Stadt hat …

Weiterlesen »

Hólmur – ein fast verlassener Ort

Hólmur bei Kirkjubæjarklaustur

Unweit eines Ortes mit dem unaussprechlich scheinenden Namen Kirkjubæjarklaustur befindet sich ein vermeintlich leerstehender Hof, der ganz besondere Schätze beherbergt. Kirkjubæjarklaustur liegt im Süden Islands zwischen Vík í Mýrdal und Höfn inmitten einer von Gras und Moos umgebenden Landschaft, deren Grün an einem Werbespot für irische Butter erinnert. Mit etwas über …

Weiterlesen »

Update – Eintrittsgeld am Geysir

Update vom 10.05.2014: Das Bezirksgericht in Süd-Island hat das von den Landbesitzern eingeführte Eintrittsgeld für den Geysir verboten und aufgefordert, diese Praxis sofort einzustellen. Damit ist sicher das letzte Wort nicht gesprochen, denn die Landbesitzer sind hier grundlegend anderer Meinung. Nun wird der Druck auf die Regierung zur Einführung einer …

Weiterlesen »

Ein Nachmittag am Kap Dyrhólaey

At Dyrhólaey

In 2011 haben wir diesen Ort bei einem gewaltigen Sturm besucht (siehe Artikel vom 01. Januar 2012). In 2012 hatten wir mehr Glück. Bei leichter Bewölkung, bei der sich auch die Sonne mal sehen liess, konnten wir Dyrhólaey von einer anderen Seite kennen lernen. Von unserem Besuch habe ich einen kurzen …

Weiterlesen »

Eldgjá – die Feuerschlucht

Eldgja

Im Süden Islands finden sich im Hochland einige von vergangenen Vulkanausbrüchen geprägte Landstriche. Eine davon kann über die F208/F223 erreicht werden. Von der Ringstraße geht zwischen Vík und Kirkjubæjarklaustur die F208 ab, über die man vom Süden ins Landmannalaugar fahren kann. Nach ca. 50 km zweigt dann nach rechts die …

Weiterlesen »

Momente in Skógar

Skogar

Skógar ist ein kleiner Ort im Süden Islands und liegt zwischen den Gletschern Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull nicht unweit der Ringstraße. Bekannt ist der Ort durch den 60 Meter hohen Wasserfall Skógafoss. Der Ort besteht aus nur wenigen Gebäuden und wird dominiert von einer Schule, die in den Sommermonaten zu einem …

Weiterlesen »

Sturm bei Dyrhólaey

At Dyrhólaey

Dyrhólaey oder auch Kap Dyrhólaey ist vor ca. 80.000 Jahren bei einem submarinen Vulkanausbruch entstanden. Die verbliebene Landschaftsformation hat den Charakter einer Halbinsel und stellt den südlichsten Punkt Islands dar. Zu erreichen ist Dyrhólaey von der Ringstrasse 1 über die Strasse 218, die im letzten Stück nur als Schotterpiste zur …

Weiterlesen »

Jökulhlaup Mýrdalsjökull

Destroyed bridge at Múlakvísl

Am 09. Juli 2011 verursachten vulkanische Aktivitäten des unter dem Mýrdalsjökull gelegenen Vulkans Katla einen Gletscherlauf über den Fluss Mulakvisl. Dabei wurde die über den Fluss führende Brücke komplett zerstört und die Hauptverkehrsader Islands, die Ringstraße 1, unterbrochen. Mit einem spektakulären Fährdienst wurden in den Tagen darauf Fahrzeuge und Personen …

Weiterlesen »

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies von ZAUBER DES NORDENS zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück