Dienstag , 27. Juni 2017
Startseite / Musik / Drei Sekunden Island

Drei Sekunden Island

Hinter dem Projekt „Drei Sekunden Island“ steckt der in Berlin lebende Sänger und Songschreiber Thomas Kaczerowski. An der Ende April erschienenen „Wildnis“-EP wurde drei Jahre gearbeitet. Produziert wurde sie teilweise von Dirty Dasmo & Mania. Drei Sekunden Island kommt ursprünglich aus dem Elektro und bringt insgesamt eine wirklich interessante Lebensgeschichte mit, welche sich geographisch gesehen allein in den vergangenen zwölf Monaten in einem alten VW-Bus zwischen Island, seiner Heimat Köln und Marokko abgespielt hat. Die sphärischen Melodien gepaart mit intelligenten Texten auf Deutsch prägen das musikalische Spektrum des Künstlers, der mit authentischer und handgemachter Musik auf der Ende April erschienenen „Wildnis“-EP überzeugt.

Thomas startete seine Solo Künstler Laufbahn unter dem Namen „Thoka“. Ein DJ der ebenfalls „Thoka“ hieß und den Namen schon länger benutzte, hat es in einem langen Rechtsstreit erwirkt, Thomas Kaczerowski die Nutzung des Namens „Thoka“ zu verbieten. Thomas hatte gerade sein erstes Album „Tagträumer“ im Jahre 2013 veröffentlicht und musste daraufhin die gesamte „Thoka“ Online Präsenz offline nehmen. Dies war ein herber Rückschlag für den damals gerade aufstrebenden Sänger und Songschreiber. Parallel wurde er 2013 mit dem Deutschen Musik Fach Award unter dem Namen „Thoka“ als bester Newcomer ausgezeichnet. Thomas Kaczerowski befand sich auf seiner Inspirationsinsel Island als das Anwaltsschreiben mit der Unterlassung eintraf und so gab er sich den neuen Namen „Drei Sekunden Island“. Drei Sekunden als Erinnerung an die Herzentscheidungen, die seiner Meinung nach in den ersten drei Sekunden passieren und als Erinnerung an die kraftvolle und für ihn künstlerisch prägende Insel Island.

Vor seiner Zeit als Songschreiber und Sänger bereiste Thomas Kaczerowski Europa als DJ. Er spielte auf diversen Events, wie die Snowzone in Frankreich, die Love Parade, dem Ushuaia auf Ibiza, die Art of House in Köln, dem Treibhouse in Neuss oder die China Lounge in Hamburg und produzierte elektronische Musik mit einem alten Schulfreund. Nach einer Weile bemerkte er, dass ihn das Auflegen und produzieren nicht erfüllt und so fand er den Weg zum Schreiben und entschied er sich für den Weg des Solo Künstlers. Heute spielt er Konzerte für Menschen in allen Altersgruppen und teilt die Erfahrungen seiner Reisen und des damit verbundenen bewegten Lebens durch seine Lieder. Im Frühjahr 2015 z.B kündigte Thomas seine Wohnung in Köln und erforschte ein Jahr lang das Leben ohne ein festes Zuhause außer seinem VW Bus.

Auf die Frage wo sich das Genre von „Drei Sekunden Island“ ansiedelt sagte Thomas:

Ich denke zwar nicht gern in Kategorien, da sich alles stets verändert und entwickelt, aber wenn ich ein grobes Spektrum nennen müsste würde ich die Musik als sphärischen Indie-Pop bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.