Donnerstag , 22. August 2019
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Startseite / Musik / Isländische Musik – Teil 5: Amiina
JUST ICELAND – ISLAND-REISEN FÜR ENTDECKER

Isländische Musik – Teil 5: Amiina

Amiina zählt mit zu den beliebtesten Musikgruppen Islands. 1998 startete dieses ursprüngliche Streichquartett, welches unter anderem mit Sigur Rós zusammen arbeitete und auf Konzerten begleitete. Nach und nach wandten sie sich eigenen Kompositionen hin und experimentierten mit einer Vielzahl an Instrumenten, bis hin zu gewöhnlichen Gegenständen wie einer Säge oder Gläser. Amiina verstehen es, Klangbilder zu erzeugen, die einen zum Träumen verleiten. Amiina besteht aus den Musikerinnen:

María Huld Markan Sigfúsdóttir (Violine)
Hildur Ársælsdóttir (Violine)
Edda Rún Ólafsdóttir (Viola)
Sólrún Sumarliðadóttir (Cello)

Ihre erste EP „Animamina“ erschien 2004 und ihr erstes Album „Kurr“ in 2007. 2010 erschien ihr Album „Puzzle“ und 2013 das Album „The Lighthouse Project“. Die Lieder dieses Album wurden ursprünglich bereits während einer Sommer-Tournee in Island gespielt, wo Amiina an kleinen und ungewöhnlichen Orten spielte, wie zum Beispiel am Leuchtturm bei Dalatangi. Bis auf das letzte Lied wurden die Songs auf The Lighthouse Project „live“ im Studio aufgenommen, um die Atmosphäre der Originalaufführungen zu reproduzieren. Das letzte Lied ist eine Aufzeichnung vom Konzert im Leuchtturm, der auf dem Cover zu sehen ist und durch den Titel in Form des Längen- und Breitengrads angegeben ist.

Während der Zeit bis zur Veröffentlichung von „The Lighthouse Project“ veröffentlichte das Label zwei Teaser Videos, die die isländische Landschaft darstellen und schließlich ein volles Video der Band, die den ersten Track „Perth“ im Leuchtturm spielen. Einige der Songs, wie Hilli und Kola, stammen aus dem ersten Album „Kurr“ der Band, während das Lied „Leather and Lace“ ursprünglich auf ihre Zusammenarbeit zur Single Hilli mit Lee Hazlewood erschien.

Am 25. November 2016 erscheint nach einer langen Zeit ein neues Album mit dem Namen „Fantômas“. Die Musik basiert auf einer Partitur, die Amiina für den 1913er Gaumont-Film „Juve contre Fantômas“ komponiert haben. Die Partitur wurde zu Halloween 2013 in Paris uraufgeführt. Das Album wiederum wurde kurz vor Halloween 2014 aufgenommen, das Mastering auf Halloween 2015 beendet, so dass Sie es passend fanden, ab Halloween 2016 Vorbestellungen entgegen zu nehmen.

 

Das Mietwagenportal für Island

2 Kommentare

  1. Marco,
    I have been watching your Iceland films for about 2 years, especially when I need a momentary vacation. The photography and soundtracks are amazing and put me in a relaxed frame of mind almost instantly. They take me back to a place I have fallen in love with. Thank you for your artistry.

  2. Dear Jon, thank you for this words. I hope I will make a lot of films in the future.