5.3 C
Reykjavík
6. April 2020
Image default

Isländische Musik – Teil 16: Útidúr

Útidúr ist eine isländische Combo, deren Musik von ihnen selbst als fröhlicher Kammer-Pop mit dramatischer Ader bezeichnet wird. Gegründet wurde sie von Gitarrist und Sänger Gunnar Örn und Keyboarder Kristinn Roach. Die beiden begannen mit dem Schreiben vielseitiger Songs und nach und nach wuchs die Combo auf 10 Musiker an mit einem großen Repertoire an Instrumenten wie Kontrabass, Schlagzeug, Trompete, Violinen, einer zweiten Gitarre und einem Akkordeon. Nachdem die Combo einige Zeit geübt hatte, begannen sie 2009 an verschiedenen Orten in Reykjavík öffentlich zu spielen.

Útidúrs Debütalbum „This Mess We’ve Made“ erschien 2010 und wurde in Sigur Rós Tonstudio „Sundlaugin“ aufgenommen. An den Album haben sogar über 20 Musiker mitgewirkt. Entstanden ist ein hörenswertes Album, vielseitig, gefühlvoll und dramatisch. Der Song „Vultures“ im gezeigten Video ist nicht Bestandteil des Debüt-Albums, aber der neueste Song. Das Video wurde im Januar 2013 an verschiedenen Orten in Island aufgenommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Artikel

Hveragerði – Zwischen Ringstraße und geothermaler Hochkultur

marcoasbach

HELGI JONSSON geht mit neuem Album „Intelligentle“ im Frühjahr 2019 auf Tour

marcoasbach

Isländische Musik – Teil 13: Steindór Andersen

marcoasbach