3.8 C
Reykjavík
29. September 2021
Image default

Moonbow – Gunnar Andreas Kristinsson

Moonbow ist das zweite Album von Gunnar Andreas Kristinsson. Die Musik, gespielt von führenden Mitgliedern der isländischen zeitgenössischen Musikszene, wurde in den beiden Konzertsälen Kaldalón und Norðurljós der Harpa Reykjavik Concert Hall aufgenommen. Moonbow ist eine Auswahl reiferer Werke aus einer fruchtbaren Periode im Leben des Komponisten, nachdem er 2009 zurück nach Island gezogen war. Das Album enthält ein Trio, ein Quartett und ein Quintett, flankiert von zwei größeren Ensemblestücken. Die Werke sind vielfältig, nicht nur in Bezug auf die Instrumentierung, sondern auch in Bezug auf das musikalische Thema und geben einen guten Einblick in Gunnars unverwechselbare und persönliche Klangwelt.

Mit seinem sensiblen Gespür hat Gunnar Andreas Kristinsson im Laufe der Jahre einen einzigartigen und persönlichen Stil entwickelt. Typisch für seine Musik sind sich entfaltende Prozesse, Passagen, die fließend von einer Textur zur anderen übergehen und zwischen kontrastierenden Stimmungen wechseln. Ein weiteres Merkmal sind streng konstruierte, vielschichtige, kontinuierliche Sätze, bei denen musikalische Elemente durch Instrumentierung und Artikulation in den Vordergrund geholt werden. Texturen, die wie Patchwork aus rhythmischen und melodischen Mustern gewebt sind, sind ein weiteres charakteristisches Merkmal.

Gunnar wurde als „starke isländische Stimme mit einer frischen und kühnen Fantasie“ beschrieben. Seine Musik wurde gelobt als lebendig und erfinderisch, höchst originell, angenehm kohärent, zielgerichtet konstruiert, voller Mystik und magischer Kraft.

Gunnar Andreas Kristinsson wurde 1976 in Reykjavik geboren. Er hat einen BA-Abschluss der Musikhochschule Reykjavik und einen MA-Abschluss des Königlichen Konservatoriums in Den Haag. Während seines Studiums in den Niederlanden erhielt er ein Stipendium von NUFFIC (Netherlands Universities Foundation for International Cooperation). Zu seinen Lehrern gehörten im Laufe der Jahre Kjartan Ólafsson, Atli Heimir Sveinsson, Krzysztof Meyer, Martijn Padding, Diderik Wagenaar und Clarence Barlow. Gunnars Werke wurden weltweit bei Musikfestivals und großen Veranstaltungen wie den Nordic Music Days, dem Gaudeamus Festival, den ISCM World Music Days, dem Ultima Festival und den Darmstädter Ferienkursen aufgeführt.

Gunnar hat mit vielen renommierten Ensembles und Musikgruppen in Island und im Ausland zusammengearbeitet, darunter Nieuw Ensemble, De Ereprijs, The Iceland Symphony Orchestra, Ensemble Modelo62, Stockholm Saxophone Quartet, Nordic Affect, The Hamrahlid Choir, Schola Cantorum Reykjavicensis und Orkiestra Muzyki Nowej.

Gunnars erstes Album, Patterns, erhielt 2013 einen Kraumur Award und zwei seiner Stücke wurden für die Icelandic Music Awards nominiert; sein Orchesterwerk Angelic Mechanisms 2013 und sein Streichquartett Moonbow 2017.

Das Album Moonbow ist erhältlich bei Apple Music, Spotify, Amazon, HDtracks, Primephonic und vielen anderen Plattformen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Album Cover Moonbow

Ähnliche Artikel

Isländische Musik – Teil 8: Sóley

marcoasbach

Jónsi – Zeitraffer eines Konzertes

marcoasbach

Isländische Küche – Teil 5: Hafragrautur

marcoasbach