Mittwoch , 20. September 2017
Startseite / Nachrichten / Steinunn Thórarinsdóttir
Steinunn Thorarinsdottir

Steinunn Thórarinsdóttir

Ihre Skulpturen kennt jeder, der in Island war. Die prominentesten Stellen sind sicher der Flughafen Keflavík und der Laugavegur in Reykjavík.

Steinunn Thórarinsdóttirs Skulpturen, menschliche Gestalten aus Metall, meist rostiges Eisen oder Aluminium haben keine Ohren und geschlossene Augen. Sie wirken abwesend und sind doch präsent. Und wirken doch so menschlich fleischlich, obwohl sie aus kalten Metall geformt sind.

Steinunn Thórarinsdóttir wurde 1955 in Reykjavík geboren, wo sie heute auch lebt und arbeitet. Von 1974 – 1980 lebte sie in England und Italien. In dieser Zeit bildete sie sich zur Bildhauerin und konnte 1979 ihre ersten Werke in Reykjavík und Florenz ausstellen. Unzählige Ausstellungen folgten mittlerweile weltweit.

Doch der besondere Reiz liegt in der Öffentlichkeit ihrer Skulpturen. An 54 Orten in neun Ländern, zumeist in Island, sind ihre Skulpturen an öffentlichen Plätzen zu bewundern.

5 Kommentare

  1. Dein Video ist selbst ein gelungenes Kunstwerk! Sehr schön umgesetzt, gefällt mir gut.
    Herzlichen Gruß Ulla

  2. Lieben Dank, Ulla. Aber das Video ist von „höskuldur Harri“. Ich hatte leider nicht die Gelegenheit Steinunn selbst kennen zu lernen.

  3. Ach, macht aber nix. Deine Arbeiten sind auch immer so gut, dass ich nicht gezweifelt hätte.

  4. gibt es eine Liste, wo man die Figuren in Island findet?

  5. Gute Frage. Eine Liste habe ich bisher noch nicht im Netz gefunden. Eine indirekte Liste gibt es über die Galerie auf der Webseite der Künstlerin, da dort bei den Bildern steht, wo diese zu finden sind:
    http://www.steinunnth.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.