Samstag , 24. Juni 2017

Norden

Alles rund um den Norden Islands

Glaumbær – Zurück in die Vergangenheit

Glaumbær

In der Isländersaga „Eiríks saga rauða“ oder auf deutsch „Saga von Erik dem Roten“ findet Guðríður Þorbjarnardóttir Erwähnung. In dieser Saga wird Guðríður als schöne und beindruckende Persönlichkeit beschrieben, die sich mit ihrem Vater und 30 weiteren Männern Erik Þorvaldsson („Erik dem Roten“) angeschlossen hatte, um von Island nach Grönland umzusiedeln. Sie verdankt …

Weiterlesen »

Moments in Laufás

Laufás

Laufás ist ein Museumshof und liegt nördlich von Akureyri auf der gegenüber liegenden Seite des Eyjafjörðurs. Seit der Christianisierung Islands steht hier eine Kirche. Um die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurde an dieser Stelle ein Torfhof errichtet, welcher bis 1936 vom Pfarrer der Kirche bewohnt wurde. Heute kann der Pfarrhof …

Weiterlesen »

Moments in Húsavík

Husavík

Húsavík ist ein Ort im Norden Islands an der Skjálfandibucht und Aufenthaltsort des ersten Wikinger auf Island gewesen. Dieser idyllische Ort mit Fischereihafen hat bei Touristen unter anderen deshalb so einen Bekanntheitsgrad, da von hier aus Walbeobachtungsfahrten starten und eine recht hohe Garantie besteht, auf den Fahrten auch Wale zu sehen, …

Weiterlesen »

Krafla [ˈkʰrapla]

At Hverarönð - smells like hell

Die Krafla ist ein Vulkan und ein gleichnamiges Vulkansystem, welches sich über eine Länge von ca. 100 Kilometer im Norden Islands erstreckt. Entlang dieses Vulkansystems gibt es einige Phänomene vulkanischer Aktivität zu bewundern. Der Ringstraße 1 folgend überquert man den Námafjall über den Námaskarð. Der Námafjall ist ein Bergrücken, an dessen Flanken …

Weiterlesen »

Abendspaziergang am Dimmuborgir

Dimmuborgir

Dimmuborgir (zu deutsch: dunkle Burgen) ist ein bizzares Lavafeld in der Nähe des Mývatn. Entstanden ist dieses Lacafeld vor über 2.000 Jahren, als sich die Lava eines Vulkanausbruches über ein Sumpfgebiet ergossen hatte. Der aufgestaute Lavasee erkaltete an der Oberfläche, während das unter der entstandenen Kruste befindliche Wasser des Sumpfgebietes …

Weiterlesen »

Goðafoss – Das Ende des Heidentums

Goðafoss

Von Akureyri startend erreicht man über die Ringstraße 1 in Richtung Egilsstaðir nach ca. 30 Kilometern den Goðafoss, zu deutsch: Götterfall. Der Name rührt von einer Überlieferung, derer nach der Gode Þorgeir um das Jahr 1000 n. Chr. nach der beschlossenen Übernahme des Christentums als Staatsreligion die letzten heidnischen Götterbilder …

Weiterlesen »

Mývatn

Der Mývatn ist ein See und eine Region im Norden Islands, die wie viele Gebiete durch vulkanische Aktivitäten gebildet und geprägt wurde. Mývatn heisst auf deutsch Mückensee. Der See macht in den Sommermonaten diesem Namen alle Ehre, wenn Milliarden von Mücken den See bevölkern und sich zu echten Quälgeistern entwickeln. Zum Glück …

Weiterlesen »

Die Kraft des Dettifoss

Hautnah am Dettifoss

Von den vielen Wasserfällen Islands ist der Dettifoss mit einer der beeindruckendsten, ist er doch der energiereichste Wasserfall Europas. Zu finden ist der Dettifoss im nördlichen Hochland, nicht unweit vom Gebiet des Mývatn. Erreicht werden kann er über über zwei Straßen. Entweder von der Westseite über die mittlerweile gut ausgebaute und …

Weiterlesen »

Eyjafjörður

View over Eyjafjörður

Der Eyjafjörður ist ein Fjord im Norden Islands, an dessen Ende die Stadt Akureyri liegt. Er hat eine Länge von 60 km und ist bis zu 24 km breit. Im Kurzfilm „Eyjafjörður“ beginnt die Reise in Akureyri. Akureyri ist die viertgrößte Stadt in Island und wird auch als die Perle des …

Weiterlesen »